Banner

Druckversion 

Empfehlung des Monats September

 

Die Monate Juli und August sind die traditionellen Reisemonate. Ausgedehnte Reisen sind aber nicht erst eine Errungenschaft unserer heutigen Zeit. Auch im 16. Jahrhundert gab es Menschen, die Reisen über weite Strecken auf sich nahmen. Den Bericht über eine derartige Reise können Sie in Michel de Montaignes „Tagebuch einer Reise nach Italien“ nachlesen.

Vom 5. September 1580 an ritt Herr Montaigne, der berühmte Philosoph,  mit seinen Begleitern bis nach Rom. Zweck des Unternehmens waren unter anderem ausgedehnte Kuraufenthalte in verschiedenen Bädern Frankreichs und Italiens. Erst am 30. November 1581 kehrte er wieder nach Hause zurück.

Neben verschiedenen Beschreibungen der Menschen und Landschaften Frankreichs, Deutschlands, der Schweiz und Italiens sind vor allem Notizen interessant, in denen von der Art des Reisens im 16. Jahrhundert erzählt wird. Denn auch damals gab es schon die Möglichkeit, sich „Leihautos“ zu mieten. In diesem Fall waren es eben Pferde, die von Kaufleuten in Südtirol gemietet wurden und von Herrn Montaigne erst in Rom wieder zurückgegeben wurden. Die Abrechnung  und Rückführung der Pferde erledigten die italienischen Kaufleute untereinander!

Michel de Montaigne: „Tagebuch einer Reise nach Italien“, Diogenes Verlag,

ISBN 978 3 257 23675 0

©  www.cms-typo3.at Startseite | Kontakt | Online Anfrage | Impressum